Tipps zur Hundeerziehung

wenn ein Hund ins Haus kommt steht man vor der Frage, wie man ihn artgerecht erziehen kann, oder wie erziehe ich meinen Hund richtig, gewaltfrei und leise - ohne den Hund zu drillen oder ihn im lauten Kommandoton zu verschrecken. Es gibt viele Meinungen, aber wenn man seinen Hund lieb hat, sollte man weitestgehend nach den folgenden Empfehlungen vorgehen!

 

 


Startseite

Kontakt

 

Empfehlungen

Impressum und
Datenschutz

 

Ich habe mich entschlossen meine Hunde-Erziehungstipps als eBook zur Verfügung zu stellen. Denn Sie wissen ja: "was nichts kostet, ist nichts Wert"... Daher gebe ich auf dieser Seite eine Leseprobe, damit Sie einen Eindruck vom Inhalt meines Buches "Hundeerziehung - aber richtig!" bekommen.

 Meine Bücher auf XinXii

Leseprobe des eBooks "Hundeerziehung - aber richtig!" von Jessica Kittner:

Die wichtigste Zeit im Leben eines Hundes ist die Welpenphase. Und am spektakulärsten ist die Zeit zwischen der 8.en und 16.en Lebenswoche [...] (Sozialisierungsphase)[...] Hatten Sie nicht die Chance den Hund als Welpen zu sich zu holen, sondern kommt er als adulter (erwachsener) Hund zu Ihnen, ist das nicht schlimm. Jedoch muss man einige Dinge so hinnehmen wie sie sind. Aber es ist möglich vieles zu korrigieren oder umzuerziehen....

Dazu ist es ENORM wichtig, dass er täglich mit vielen verschieden Lebewesen Kontakt hat. ABER: nur positiven Kontakt! [...]

[...] Denn Sie wissen ja nicht wie gut Ihr neuer Hund auf Artgenossen sozialisiert wurde. Machen Sie kleine Schritte [...] Aber wählen Sie wiederum nur Hunde zum Spielen aus, die [...]

[...] Auch Ihre Hundeerziehung muss also dementsprechend aussehen. [...] Ein Alpha-Hund ist souverän, cool, ruhig und gelassen. Seien Sie ein Alpha !!! Haben Sie Geduld.[...]

[...] Zur guten Re-Sozialisierung gehört natürlich auch, dass Ihr Hund alle alltäglichen Dinge kennenlernt und diese völlig gelassen hinnimmt. Nehmen Sie Ihren Hund oft mit in das [...]

[...] Wie erziehe ich denn nun meinen Hund? Ein Patentrezept gibt es nicht. Aber Sie merken schon: es gibt viele Kleinigkeiten drumherum, die man beachten sollte. Daher fahre ich mit allgemein-wichtigen Elementen fort:

Zunächst muss man sich entscheiden WER im Hause die Haupterziehungsarbeit mit dem Hund übernimmt.[...]

[...] Auch wenn Sie mit dem Hund eine Hundeschule (s.o.) besuchen, müssen Sie in der alltäglichen Umgebung weiterüben. Sonst haben Sie [...]

Bedenken Sie bitte, dass der Hund die menschliche Sprache erst erlenen muss. Also wenn Sie zu ihm "sitz" sagen, weiß der Hund natürlich NICHT was Sie meinen. Da nützt es auch nichts, wenn Sie immer lauter werden und herumfuchteln. Sie müssen den Hund [...]

[...] So ähnlich verfahren Sie bei dem Befehl "hier". [...]

Was Sie allerdings auch nicht machen sollten, ist [...]

Hundeerziehung hat immer etwas mit timing zu tun. [...]

Noch einige Worte zu Lob und Tadel: [...]

Was bedeutet Konsequenz und Ignorieren? Zwei Worte die ganz oben auf der Skala bei der Hundeerziehung stehen. Aber wie setze ich sie ein? [...]

Mit Ignorieren kann man viel erreichen.[...]

[...]

Und nun viel Spaß mit Ihrem neuen Hausgenossen. Seien Sie ein gnädiger, fairer Anführer. Der Hund wird es Ihnen danken !

Ende der Leseprobe des eBooks "Hundeerziehung - aber richtig!" von Jessica Kittner.

Möchten Sie alles erfahren? Mein eBook liegt zum Download bei Xinxii für Sie bereit:

 Meine Bücher auf XinXii

 

Alternativ zu bestellen bei amazon.de als Kindle:

Hundeerziehung - aber richtig! [Kindle Edition]

 

 

 

Kosmetik OHNE Tierversuche gibt´s hier:

 

 

copyright: 2008-2016 http://hundeerziehung.tiere-privat.de